Cafe Palestine Freiburg e.V. ist ein politisch- kulturelles Forum, das über die Situation im Nahen Osten berichten, persönliche Schicksale vorstellen und namhafte Referenten zum Thema einladen möchte. Die kulturelle Vielfalt Palästinas soll durch kleine Konzerte, palästinensische Folklore, Literatur und Kunst gezeigt werden.

Donnerstag, 11. Juni 2015

Nächste Veranstaltung am Freitag, 26.6.15 mit Miko Peled


Freiheit und Gerechtigkeit -
Schlüssel für Frieden in Palästina/Israel

Vortrag und Diskussion mit

MIKO PELED


26. Juni 2015, 19h30
Uni Freiburg, KG I, HS 1098, Eintritt 2.50€


Miko Peled stammt aus einer prominenten zionistischen Familie. Sein Großvater, Avraham Katznelson, gehörte zu den Unterzeichnern der israelischen Unabhängigkeitserklärung 1948. Sein Vater, Matti Peled, beteiligte sich als junger Soldat 1948 an der ethnischen Säuberung Palästinas und war General im 6-Tage-Krieg 1967. In den 70ern begann er, sich für Gespräche mit den Palästinensern einzusetzen. 
 
Mit schonungsloser Offenheit beschreibt Miko Peled in seinem Buch “The General’s Son - Journey of an Israeli in Palestine“  seinen Weg zum Friedensaktivisten. Israel bezeichnet er als Apartheidstaat und die israelische Armee als grösste Terrororganisation der Welt.

Für Miko Peled gibt es nur einen Weg zum Frieden: eine säkulare Demokratie, in der PalästinenserInnen und Israelis gemeinsam als gleichberechtigte Bürger leben.

In englischer Sprache mit deutscher Übersetzung

 

Weitere Veranstaltungsorte:

München im Rahmen der Palästina-Tage des Palästinakommittees München, 24.6.15: http://palkom.org/2015/05/miko-peled/
Stuttgart, Palästinakommittee Stuttgart, 25.6.15: https://senderfreiespalaestina.de/veranstaltung.htm
Berlin, Arbeitskreis Nahost, 30.6.15: http://aknahost.org/


Neue Züricher Zeitung über Miko Peled:  http://www.nzz.ch/wir-juden-brauchen-keinen-staat-1.16666882

     

Keine Kommentare:

Kommentar posten